Überspringen zu Hauptinhalt

„Kleine Sprachen – große Ambitionen“. Vortrag von Renata Zamida (Direktorin der slowenischen Buchagentur)

Kurzbericht:
Auch wenn der slowenische Gastland-Auftritt auf der Frankfurter Buchmesse 2022 natürlich ein wichtiges Thema darstellte (entsprechende Bemühungen und Vorbereitungen reichen viele Jahre zurück !), wies Renata Zamida, die Direktorin der slowenischen Buchagentur in ihrem Vortrag am Dienstag, dem 29. Mai bei der Mainzer Buchwissenschaft auch auf andere Optionen hin, Buchbranchen und AutorInnen vor allem kleiner Länder und Kulturen nach vorne zu bringen. Zu den oft angewandten, aber auch nur bis zu einem gewissen Punkt erfolgversprechenden (weil nur die Angebotsseite unterstützend) gehört z.B. die Übersetzungsförderung, wie sie von verschiedenen Institutionen angeboten wird.
In besonderer Weise hätte sich dagegen – am Beispiel von z.B. den Niederlanden – in letzter Zeit ein Engagement auf Literaturfestivals bewährt; solche und ähnliche Maßnahmen dienen dazu, für AutorInnen einen Markt zu schaffen, die Nachfrage zu stimulieren. Ähnliches kann auch mit Netzwerk-Veranstaltungen mit Verlegerinnen und Verlegern im Zielland erreicht werden, mit geschickt ´gefeaturten´ AutorInnen, um die herum (biographische und andere) Geschichten erzählt werden – ´erst jüngst von Slowenien in München sehr erfolgreich praktiziert. Studienreisen ins Land für Verlegerinnen und Verleger sowie KulturjournalistInnen sind ebenfalls ein probates Mittel auf dieser Klaviatur.
Ein sehr buchwissenschaftliches Argument ist die Erfahrung, dass die zunächst attraktiv und einfach klingende Veröffentlichung von Übersetzungen von Autoren bereits im Ursprungsland meist nicht so erfolgreich wie gewünscht ist – es fehlen diesen Verlagen nicht nur das Renommee, das kulturelle Kapital, im Zielland, sondern ganz einfach auch schon die entsprechenden Vertriebsmöglichkeiten.
Renata Zamida hat Philosophie, Sprachwissenschaft und Journalismus in Ljubljana (SLO) studiert, 10 Jahre in einem slowenischen Verlag gearbeitet und ist seit 2018 Direktorin der slowenischen Buchagentur. Renata Zamida promoviert berufsbegleitend bei Prof. Dr. Christoph Bläsi an der JGU.
An den Anfang scrollen