Überspringen zu Hauptinhalt

Non Fiktion. 16. Jg. (2021), Heft 1
Ökologie

Herausgegeben von Alexander Kling und Christian Meierhofer
Hannover 2021. Wehrhahn Verlag
364 Seiten; 28 Euro
ISBN 978-3-86525-852-6;

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

Inhalt

Alexander Kling und Christian Meierhofer: Das ökologische Sachbuch – zur Einleitung

Oliver Völker: Schleim, Milch, Wolken. Ökologische
Erzählstrategien in Jules Michelets La Mer

Alexander Kling: Zusammenhangwissen. Zur Verschränkung von
Heimatkunde und Ökologie im 19. Jahrhundert und
in Friedrich Junges Der Dorfteich als Lebensgemeinschaft (1885)

Christian Meierhofer: Innen-, Um- und Zeichenwelt. Jakob von Uexkülls biosemiotische und buchmediale Grundlegungen der Ökologie

Hans-Joachim Schott: Heterogenese. Politische Perspektiven
in Félix Guattaris Ökosophie

Mira Shah: Ein großes Kaleidoskop räumlich-zeitlicher Struktur.
Edward O. Wilsons populäre Ökologie der Diversität

Ursula Klingenböck: Gegen den Strom schwimmen. Ökologie
und Ökologiekritik in Timothy Mortons Ökologisch sein

Christine Kanz: Nature Writing oder ›Kritisches Naturschreiben‹?
Plädoyer für eine neue Kategorie

Christoph Richter-Rodiek: »To speak a word for Nature«. Robert
Macfarlanes Landmarks und das ›New‹ Nature Writing in Großbritannien

Solvejg Nitzke: Baumkunden. Erzählte Ökologien des Waldes
zwischen Wissenschaft und Nature Writing

Shreya Gaikwad: Tierfreundlich ist ökofreundlich. Tierethik als
Ausgangspunkt für Umweltethik – eine Bücherschau zu Wohlleben, Sezgin und Foster

May Mergenthaler und Kassi Burnett: Fridays for Future zwischen
Ökologie und Gerechtigkeit. Eine Instagram-Fallstudie

An den Anfang scrollen