Überspringen zu Hauptinhalt

herausgegebenen von Christoph Reske

Umfang/Format: 312 Seiten; Hardcover mit Schutzumschlag
Abmessungen: 17,00 × 24,00 cm
Erscheinungsdatum: 25.06.2020
Preis: 68,00 Euro
ISBN: 978-3-447-11415-8

Die Festschrift erscheint anlässlich der Verabschiedung des Buchwissenschaftlers Prof. Dr. Stephan Füssel aus dem aktiven Dienst der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Sie wird herausgegeben von Christoph Reske und spannt analog zur Lehre und Forschung des Geehrten
einen großen Bogen zu verschiedensten Aspekten und virulenten Fragen der Buchwissenschaft in ihrem interdisziplinären Kontext.
Neben Grundlegendem zur Bedeutung von Bibliotheken, der Materialität des Buches, zur Verzeichnung von Inkunabeln, zu Medienkonvergenz und Lesegewohnheiten wie auch zum Stand der Buchwissenschaft selbst, treten Ereignisse und Phänomene, die von Makulatur in Inkunabeln, Bücherverbrennungen in Mainz, religiösen Aspekten beim Drucken in England und deutsch-französischem Kulturtransfer in Orléans handeln. Schließlich gibt es Beiträge zur Rolle von Autoren und Verlegern, etwa zur Autorenfrage der Kölnischen Chronik, den Anfängen des Pränumerationswesens und des Frauenromans in Deutschland, zu Friedrich Schillers Wirken in Dresden, der Bedeutung US-amerikanischer Literatur für den Rowohlt-Verlag oder zur Autor-Verleger-Beziehung des späteren französischen Kriegsministers mit der Société typographique sowie von Karl Jaspers und Ferdinand Springer.
Die Autoren sind anerkannte Forscher der Buchwissenschaft, der Philologien, der Geschichts- und Sozialwissenschaften aus Deutschland, USA, Frankreich und Argentinien.

Verlagsseite

 

An den Anfang scrollen