Überspringen zu Hauptinhalt

Aldus Up – Building Bridges in the Book World

Aldus Up ist ein groß angelegtes Kooperationsprojekt, welches im Rahmen des Creative Europe Programms 2014–2020 von der Europäischen Kommission für einen Zeitraum von 42 Monaten (September 2020 bis Februar 2024) kofinanziert wird.

Die Abteilung Buchwissenschaft des Gutenberg-Instituts für Weltliteratur und schriftorientierte Medien der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist der akademische Partner des Projekts, dessen andere Partner sich aus europäischen Buchmessen, Verlegerverbänden sowie Organisationen mit spezifischem Wissen und Erfahrungen in den vom Projekt angesprochenen Tätigkeitsbereichen zusammensetzen. Hierzu zählen der Italienische Verlegerverband (AIE) als Projektkoordinator, der Europäische Verlegerverband (FEP), die Verlegerverbände von Flandern (Boek.be), Litauen (LLA), Lettland (LGA), Portugal (APEL), Rumänien (AER) und Norwegen (NPA), die Buchmessen in Frankfurt, Bologna, Wien und Rom, die LIA-Stiftung und die Germán Sánchez Ruipérez-Stiftung (FGSR).

Aldus Up versteht sich als Netzwerk der Europäischen Buchmessen für die Internationalisierung der gesamten Buchbranche – mit besonderem Fokus auf den digitalen Wandel. Aufbauend auf dem Vorgänger-Projekt Aldus (Juni 2016 bis Mai 2020) hat sich Aldus Up zum Ziel gesetzt, das momentan aus 20 europäischen Buchmessen bestehende Netzwerk weiter voranzutreiben und diese Messen dabei zu unterstützen, ihre Kunden noch besser zu bedienen. Aus diesem Grund fördert Aldus Up insbesondere auch Studien und Initiativen, die das Ziel haben, verschiedene Entwicklungen in der europäischen Buchbranche nachzuvollziehen und die Buchmessen in die Lage zu versetzen, dem – z. B. mit innovativen Formaten – Rechnung zu tragen.

Die Hauptaufgabe der Mainzer Buchwissenschaft innerhalb des Projekts stellt die Konzeptionierung, Koordination und – in Zusammenarbeit mit anderen Partnern – die Umsetzung von verschiedenen Studien dar, die der Gewinnung neuer Erkenntnisse in Bezug auf die europäische Buchbranche dienen. Die Studien konzentrieren sich auf vier Themen: die Entwicklung von Lesegewohnheiten in Europa, Trends im Bereich von Übersetzungen und Lizenzen in Europa, die Barrierefreiheit von Buchmessen (und insbesondere ihrer Web-Auftritte) sowie die Entwicklung der verschiedenen Kundengruppen von Buchmessen.

Alle Studienergebnisse sowie weitere von Aldus Up produzierten Wissensinhalte werden im Rahmen von speziellen Events auf den verschiedenen europäischen Buchmessen präsentiert und online auf dem Knowledge Hub von Aldus Up zur Verfügung gestellt.

Ansprechpartner in der Abteilung Buchwissenschaft des Gutenberg-Instituts für Weltliteratur und schriftorientierte Medien:

Prof. Dr. Christoph Bläsi (blaesi@uni-mainz.de)
Dörthe Fröhlich M.A. (dfroehli@uni-mainz.de)

Aldus Up – Building Bridges in the Book World

Aldus Up is a large-scale cooperation project co-funded by the European Commision in the framework of the Creative Europe programme 2014–2020 for a duration of 42 months (September 2020 to February 2024).

The Book Studies Department of Gutenberg Institute for World Literature and Written Media at Johannes Gutenberg University Mainz is the academic partner of the project, other partners involved in Aldus Up are a number of European book fairs, publishers’ associations and organisations with consolidated know-how and experiences in the areas of activities addressed by the project; among them are the Italian Publishers Association (AIE) as the project coordinator, the Federation of European Publishers (FEP), the publishers‘ associations of Flanders (Boek.be), Lithuania (LLA), Latvia (LGA), Portugal (APEL), Romania (AER) and Norway (NPA), the book fairs of Frankfurt, Bologna, Vienna and Rome, Fondazione LIA and the Fundación Germán Sánchez Ruipérez (FGSR).

Aldus Up considers itself as the European Book Fairs network for the internationalisation of the book sector, with particular attention to the digital shift. It builds on the experience of the previous Aldus project (June 2016 to May 2020) and has the objective to further develop the existing network of 20 European book fairs and assist these fairs in serving their customers even better. Aldus Up therefore particularly promotes surveys and initiatives aimed at understanding different aspects of the evolution of European publishing and enhancing the capacity of book fairs to innovate their formats accordingly.

The main task of the Book Studies department in this project is the conceptional design, coordination and – in close collaboration with other partners – the realisation of different surveys to gain new insights about the European book sector. The surveys will cover four substantial topics: the evolution of reading habits in Europe, translation and translation rights trends in Europe, the accessibility of book fairs (and particularly their web presences) as well as the audience development of book fairs.

All survey results and information resources developed by Aldus Up will be presented in dedicated events hosted by book fairs in Europe and made available online on the Aldus Up platform Knowledge Hub.

Contacts at the Book Studies department of Gutenberg Institute for World Literature and Written Media:

Prof. Dr. Christoph Bläsi (blaesi@uni-mainz.de)
Dörthe Fröhlich M.A. (dfroehli@uni-mainz.de)

An den Anfang scrollen