skip to Main Content

Vortragsankündigung 25. 10.

Theologie und Buchwissenschaft im Dialog

Zur Vorbereitung auf das Luther-Jubiläum im Jahr 2017 wurde von einer Wissenschaftlergruppe unter Führung des Instituts für Europäische Kirchengeschichte ein Antrag bei der UNESCO gestellt, Martin Luthers frühe reformatorische Schriften zum Weltdokumentenerbe der UNESCO zu erheben. Dazu gehören u. a. die berühmten 95 Thesen aus dem Jahre 1517, Flugschriften und erste Kirchenlieder. Im Zentrum steht die grandiose Bibelübersetzung von Martin Luther, dessen Neues Testament ab 1522 erschien und in der vollständigen Bibelausgabe 1534 mündete. Die UNESCO schützt nicht nur die abstrakten Texte, sondern jeweils auch die konkreten Druckausgaben, daher wurden geeignete, vollständige, autorisierte Exemplare der UNESCO vorgeschlagen.

Bei diesem Vortragsabend wird Prof. Dr. Irene Dingel in die Grundlagen der Reformation und die frühen Schriften Luthers einführen. Der Buchwissenschaftler Prof. Dr. Stephan Füssel stellt die erste vollständige Lutherbibel aus dem Jahre 1534 vor und geht dabei sowohl auf seine spezifische Rolle bei der Vermittlung der Texte des Glaubens für den „gemeinen Mann“ als auch die herausragende buchkünstlerische Gestaltung durch 117 Holzschnitte aus der Werkstatt von Lucas Cranach ein.

Der Taschen-Verlag stellt eine Sonderedition dieses Faksimiles aus der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar bereit.

Pfarrer Rainer Beier vom Evangelischen Dekanat Mainz moderiert diesen Abend in der Mainzer Christuskirche, Kaiserstr. 56, am 25. Oktober um 19 Uhr.

Hier der Link zum flyer_grundlagen-der-reformation_2016-10-25

 

 

 

Back To Top