skip to Main Content

Vortrag zu den dunkleren Seiten der Digitalisierung des Buches am 9. Juli

Der Literaturwissenschaftler und Initiator des Heidelberger Appells, Prof. Dr. Roland Reuß, ist am Dienstag, 9. Juli 2013 in Prof. Bläsis Vorlesung „Buch – Digitalität – Medienkonvergenz“  zu Gast.

Roland Reuß hat sich neben seiner literaturwissenschaftlichen und editionsphilologi-schen Tätigkeit in den letzten Jahren mächtige Gegner ausgesucht, v.a. Google, Ama-zon und die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) im Hinblick auf ihre Publikationsstrategie zugunsten von Open Access. Im Interesse der Bewahrung der Buchkultur ist Reuß diesen mit Initiativen – ganz besonders dem Heidelberger Appell von 2009 – und als wortgewaltiger Feuilletonist unter anderem der FAZ entgegengetreten. „Roland Reuß ist ganz sicher eine Stimme, die man im Rahmen der Auseinandersetzung mit der Digitalisierung des Mediensystems Buch und der Medienkonvergenz hören sollte!“, so Prof. Bläsi.

Reuß wird in Mainz zum Thema „Ein paar Gedanken dazu, warum mit der Digitalisierung des Mediensystems Buch nicht automatisch alles gut wird“ sprechen. Die Veranstaltung findet am 9. Juli um 18:30 Uhr im Hörsaal P205, Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18, Campus der Universität Mainz statt. Die Öffentlichkeit ist hierzu herzlich eingeladen.

Back To Top