Banner Darnton 2016

Vortrag des Gutenberg-Preisträgers Robert Darnton am 28. April

Der Gutenberg-Preisträger des Jahres 2004,  der renommierte Kulturwissenschaftler und Direktor der Harvard Libraries, Prof. Dr.  Robert Darnton, Harvard University, spricht am 28. April zum Thema „Die Zensoren. Wie staatliche Kontrolle die Literatur beeinflusst – vom vorrevolutionären Frankreich über British-Indien bis in die DDR“.

Darnton hat sich vielfältig und tiefschürfend mit der Ideen- und Mediengeschichte beschäftigt, als Promotor der „American Digital Library“ hat er sich auch aktiv in den Medienumbruch der Gegenwart eingebracht.

In seiner Untersuchung über das Zensurwesen arbeitet er vergleichend an drei  unterschiedlichen Fallbeispielen grundsätzliche Strukturen von staatlicher Einflussnahme auf  Literatur mit einem präzisen Blick für das jeweilige Detail und auf die prinzipiellen Mechanismen der Verhinderung und der Beförderung von Literatur heraus. Der in englischer, französischer und deutscher Quellenarbeit bewanderte Wissenschaftler bietet eine überzeugende und überraschende Analyse, die für Literatur- und Geschichtswissenschaft, Medien- und Buchwissenschaft von erheblichem Belang ist.

Darnton ist seit vielen Jahren ein geschätzter akademischer Freund der Mainzer Buchwissenschaft, 2004 zeichnete ihn die Internationale Gutenberg-Gesellschaft mit dem Gutenberg-Preis aus.

Das Institut lädt Sie im Anschluss zu einem kleinen Empfang ein; ein Büchertisch ist vorbereitet.

Datum: Donnerstag, 28.04.2016
Zeit: 18 c.t.
Ort: P 204 (Philosophicum)