skip to Main Content
Kopf Pagina Della Casa

Summer School Typographie und Edition 1.-6. August 2016

Typographie und Buchgestaltung sind untrennbare und sinntragende Begleiter gedruckter Texte. Im Zuge des »material turn« finden sie steigende Aufmerksamkeit, auch jenseits der Disziplingrenzen der Buch- und Druckgeschichte. Bestandteil der geisteswissenschaftlichen Curricula sind sie dennoch nicht. Da Kenntnisse von Typographie und Typographiegeschichte gerade für die editorische Praxis relevant sind, richtet sich die Summer School besonders an Philologen und andere mit Editionen befasste Wissenschaftler, die in ihrer Arbeit schrift- und layoutgeschichtliche Aspekte berücksichtigen wollen. Es werden Kenntnisse der Technik- und Stilgeschichte der Typographie vom 15. bis 20. Jahrhundert vermittelt und Möglichkeiten diskutiert, in welcher Art typographische Aspekte bei der Erstellung (elektronischer) Editionen berücksichtigt werden können.

Die großzügig durch das DiXiT-Netzwerk geförderte Summer School wird dieses Jahr von der Mainzer Buchwissenschaft ausgerichtet. Die Arbeit in der Wiege des Buchdrucks mit Beweglichen Lettern wird uns neben einem Rundgang auf den Spuren des Frühdrucks v.a. die Arbeit an Originalen des Gutenberg-Museums ermöglichen. Zur Eröffnung der Woche wird der renommierte Typograph Ralf de Jong im Rahmen eines öffentlichen Abendvortrags das Thema »Typographie und Edition« aus der Praxis eines Buchgestalter beleuchten.
Teilnehmerbeitrag: 100€

Anmeldung: sekretariat-buchwissenschaft@uni-mainz.de
Kontakt: Dr. Nikolaus Weichselbaumer: weichsel@uni-mainz.de / Dr. Oliver Duntze: duntze@i-d-e.de

Programm

Montag, 1. August 2016

12–13 Anmeldung

13–15 Why typography does matter
Nikolaus Weichselbaumer, Oliver Duntze

15–17 Technikgeschichte I
Handpressenzeit: Stempelschnitt, Schriftguss, Setzen, Formatmachen, Pressen, Papierherstellung
Oliver Duntze

19:30 Öffentlicher Abendvortrag
Typographie und Edition
Ralf de Jong

Dienstag, 2. August 2016

9–11 Typographische Grundbegriffe
Mikro- und Makrotypographie
Albert Ernst

11–13 Typographiegeschichte I
Druckschriften des 15. und 16. Jahrhunderts; typische Layoutformen
Oliver Duntze

Mittagspause

14–16 Eine digitale Transkription des »Deutschen Ptolemäus«
Ein Erfahrungsbericht
Günther Görz

Mittwoch, 3. August 2016

9–11 Typographiegeschichte II
17. und frühes 18. Jahrhundert; Schriftdesign
und Typographie im Barock
Christoph Boveland

11–13 Typographiegeschichte III
Klassizistische Typographie, Antiqua–Fraktur–Streit
Christopher Busch

Mittagspause

14–16 Technikgeschichte II
19./20. Jahrhundert: Rotationspresse; Setzmaschinen; Fotosatz; Computersatz
Nikolaus Weichselbaumer

16–18 Typographiegeschichte IV
Typographie im 19. Jahrhundert
Monika Estermann

Donnerstag, 4. August 2016

9–11 Typographiegeschichte V
Spätes 19. Jahrhundert bis Ende 2. Weltkrieg: Arts and Crafts, Stilvielfalt der Moderne, Typographie des Terrors, Normalschrifterlass
Heidrun Feistner

11–13 Typographiegeschichte VI
Typographie ab 1945; wichtige Entwicklungen und Typographen der Nachkriegszeit
Nikolaus Weichselbaumer

Mittagspause

14–18 Exkursion
Hessisches Landesmuseum Darmstadt,
Abteilung Schriftguss, Satz und Druckverfahren

Freitag, 5. August 2016

9–11 Zum Verhältnis von Typographie und Edition
Bernhard Metz

11–13 Qualitätskriterien digitaler Editionen
Markus Schnöpf

Mittagspause

14–16 Codierung von Typographie
in Standards der Digitalen Edition
Georg Vogeler

16–18 Erschließung von Schrift
mit semantischen Technologien
Frederike Neuber

Samstag, 6. August 2016

9–11 Vorstellung ausgewählter Teilnehmerprojekte

11–13 Abschlussdiskussion

Back To Top