skip to Main Content

Kooperation mit der Edinburgh Napier University

Gegenwärtiger Stand der Kooperation
Es gibt (seit 2015) jährlich einen Austausch zwischen typischerweise 10-15 Master-Studierenden der Buchwissenschaft aus Mainz und etwa gleich vielen Studierenden der (einjährigen) Masterstudiengänge Publishing und Magazine Publishing der Edinburgh Napier University (https://publishingdegree.co.uk/). Im Rahmen dieses Austausches nehmen die Mainzer Studierenden (typischerweise im Februar) an der jährlichen Scottish Booktrade Conference (der schottischen Antwort auf die Buchtage, gewissermaßen) teil; um diese Tagung herum sind in Edinburgh Seminare und Vorträge v.a. der schottischen Kolleginnen und Kollegen gelagert, Besuche und Gespräche in einigen der zahlreichen buchbezogenen Institutionen in Edinburgh (Scottish Storytelling Centre, Scottish Poetry Museum, Scottish National Library, etc.) und auch Branchen-Unternehmen. Der Gegenbesuch der schottischen ´Delegation´ (typischerweise im Mai) ist geprägt durch Besuche und Gespräche bei deutschen Unternehmen der Branche, in den letzten Jahren z.B. Heidelberger Druckmaschinen, Springer Nature, etc. Zusätzlich gibt es Seminare und Vorträge von Mainzer Lehrenden und der Buchwissenschaft Verbundenen, z.T. auch aus anderen Fächern, aus der außeruniversitären Forschung (z.B. von der Stiftung Lesen) und der Praxis (z.B. von Bookwire).
Darüber hinaus haben Prof Dr Alistair McCleery und Prof. Dr. Christoph Bläsi mit Anna Klamet eine gemeinsame, durch ein Stipendium der Edinburgh Napier University finanzierte Promovendin; das Auslandssemester einer Mainzer MA-Studentin in Edinburgh ist für den Herbst 2017 geplant.

Geschichte der Kooperation
Die Kooperation hat sich aus einem längeren Edinburgh-Aufenthalt von Prof. Dr. Christoph Bläsi im Jahr 2014 entwickelt, als dieser als Royal Society of Edinburg Research Fellow der University of Stirling und der Edinburgh Napier University dort arbeitete.

Perspektiven der Kooperation
Seit einiger Zeit schon arbeiten Avril Gray, die Studiengangsleiterin an der Edinburgh Napier University, Prof Dr Alistair McCleery, der Leiter des Scottish Centre of the Book und Prof. Dr. Christoph Bläsi daran, Modelle zu entwickeln, wie man den Austausch – z.B. über gemischte Projektgruppen – stärker mit der Lehre übers Jahr vernetzen, die finanzielle Unterstützung nachhaltig gestalten und möglicherweise für die Studierenden für die Projektarbeit auch Credits geben könnte. Zumindest vor den Brexit-Wirren war dabei der Fluchtpunkt der Überlegungen der Austausch von als Blöcke zu lehrenden (Wahl-)Modulen zwischen den beiden Studiengängen …

 

Kooperation mit der Universität Straßburg

Gegenwärtiger Stand der Kooperation
Als „Gutenberg-Städte“ sind Mainz und Straßburg geradezu prädestiniert, im Bereich Buchwissenschaft/Verlagspraxis zusammen zu arbeiten. Seit einiger Zeit pflegen die Mainzer Buchwissenschaft und der Master-Studiengang Métiers de l’édition eine enge Beziehung. Es gibt einen ERASMUS-Austauschvertrag (erste Dozenten-Mobilität 2014, erste Studierenden-Mobilität 2016), aber die Kooperation geht darüber hinaus. Mehrmals jährlich finden Treffen in Mainz und Straßburg statt sowie Treffen auf der Frankfurter Buchmesse. Im Januar 2017 wurde gemeinsam ein Studientag zum Thema „Das Kinder- und Jugendbuch im Medienverbund“ organisiert; zu diesem Studientag kamen Straßburger und Mainzer Studierende zusammen und verbrachten den Tag sowie das Rahmenprogramm (Führung in der Universitätsbibliothek, Flammkuchenessen, etc.) gemeinsam.

Perspektiven der Kooperation
Beide Seiten sind bestrebt, diesen Austausch zu intensivieren und den Mainzer und Straßburger Studierenden eine größere Auswahl an deutsch-französischen Angeboten zu unterbreiten. Langfristig wird ein binationaler Studiengang angestrebt. Als Zwischenschritt in diesem Prozess wird Studierenden seit 2016 ein deutsch-französisches, interkulturelles Zertifikat angeboten, das die Studierenden als Zusatzqualifikation erwerben können. Zudem eröffnet sich durch die regelmäßige Teilnahme an Austauschveranstaltungen verschiedenster Art die einmalige Möglichkeit, bereits vor Studiumsende ein internationales Netzwerk in der Buchbranche zu entwickeln. Gerade für AbsolventInnen, die in Verlagen die Bereiche Lektorat oder Rechte und Lizenzen anstreben oder einen Beruf im kulturvermittelnden Bereich können diese Kontakte später von unschätzbarem Wert sein.

Un partenariat étroit depuis 2013
En 2013, le Master Métiers de l’édition de Strasbourg a signé un accord de coopération Erasmus avec le Gutenberg-Institut für Weltliteratur und schriftorientierte Medien de Mayence. Entre les deux villes de Gutenberg est ainsi né un partenariat fort, facilité par la proximité géographique, l’histoire culturelle commune et une même volonté d’associer, dans les études, une solide formation historique, littéraire et juridique, fondée sur la recherche universitaire, à des enseignements pratiques assurés par des professionnels de l’édition, avec plusieurs stages durant le cursus.

Des rencontres régulières de part et d’autre du Rhin
Depuis 2014, la mobilité enseignante a été mise en place, et une journée d’études est organisée chaque année en janvier ou février, alternativement à Mayence et à Strasbourg. En 2016, nous avons évoqué, jeudi 19.01, l’édition jeunesse dans son contexte multimédia, et vendredi 20.01, la figure de Gutenberg, à travers une visite de la Bibliothèque Universitaire de Strasbourg. Nous nous rencontrons aussi chaque année en octobre à la Frankfurter Buchmesse, sur le stand Rund um das Buch, qui regroupe toutes les formations universitaires allemandes consacrées au livre et à l’édition, parmi lesquelles le Gutenberg-Institut de Mayence occupe une place de choix. En 2016, nous avons accueilli à Strasbourg une étudiante de Mayence au 1er semestre, et en 2017, 2 étudiantes de Strasbourg effectueront à Mayence le semestre d’hiver.

Des projets communs pour l’avenir
En 2017, la France est le pays invité d’honneur de la Frankfurter Buchmesse. Nous prévoyons une excursion de deux jours à Mayence et Francfort, avec l’organisation d’une manifestation commune sur le stand Rund um das Buch, pour présenter à la Foire du livre nos formations partenaires, nos étudiants qui ont vécu l’expérience Erasmus et nos projets franco-allemands.
Les étudiants du Master Edition de Strasbourg préparent un numéro spécial de la Revue de la BNU consacré à Gutenberg pour le 550è anniversaire de sa mort, en février 2018, et plusieurs collègues et étudiants de Mayence contribueront par un article à ce numéro spécial.
Nos deux formations souhaitent créer un double diplôme de Master franco-allemand. Une première étape est la mise en place, depuis 2016, du « certificat interculturel franco-allemand ». Les étudiants pourront ainsi valoriser auprès de futurs employeurs les connaissances acquises et les contacts noués de l’autre côté du Rhin pendant leur formation universitaire.

Back To Top