Daniela Gastell

Kontakt

E-Mail: Daniela.Gastell@uni-mainz.de

Ich befinde mich momentan in Elternzeit. Sie erreichen mich unter meiner o.a. Mailadresse.

Themen der Lehre

Theorien und Methoden der Buchwissenschaft
Ästhetische Aspekte des Buches
Verlagstypen

Forschungsschwerpunkte

Verlagsgeschichte, Verlagsprofile und Verleger im 20. Jahrhundert

Aktuelle Projekte

Dissertationsprojekt: Der Propyläen-Verlag

Vita

  • seit SoSe 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Buchwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Promotionsprojekt „Der Propyläen-Verlag“, Betreuerin: Prof. Dr. Ute Schneider
  • 2010 Magister-Abschluss in Buchwissenschaft und Germanistik
  • Förderungsstipendium der Johannes Gutenberg-Universität für die Magisterarbeit,
    Thema: „Der Propyläen-Verlag in der Weimarer Republik“
  • 2008 Aufenthalt in Montréal/Kanada: Praktikum in der Bibliothek des Goethe-Instituts
  • 2007–2010 wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Buchwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (u.a. Mitarbeit am Gutzkow Editionsprojekt)
  • 2007 wissenschaftliche Hilfskraft am Deutschen Institut (Neuere Deutsche Literaturwissenschaft) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 2005–2006 wissenschaftliche Hilfskraft am Deutschen Institut (Deskriptive Sprachwissenschaft) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Studium der Buchwissenschaft und Germanistik ab WS 2004/2005
  • Ausbildung zur Verlagskauffrau, anschließende Tätigkeit als Personalreferentin

Publikationen

  • Kunst und Sport in den Fotografien des Querschnitts. In: „Der ganz Verlag ist einfach eine Bonbonniere“. Ullstein in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Hrsg. von David Oels und Ute Schneider. Berlin: De Gruyter 2014 (AGB-Studien.10), S. 319-342.
  • Verlagsgeschichtsschreibung ohne Verlagsarchiv. In: Verlagsgeschichtsschreibung. Modelle und Archivfunde. Hrsg. von Corinna Norrick und Ute Schneider. Wiesbaden: Harrassowitz 2012, S. 46-59.
  • Die Propyläen-Weltgeschichte (1929-1933). Ein ambitioniertes verlegerisches Großprojekt. In: Imprimatur. Ein Jahrbuch für Bücherfreunde, N.F. XXII (2011), S. 125-162.
  • Das Sachbuch – Ein erfolgreiches Marktsegment (?). Ein Tagungsbericht. In: Gutenberg-Jahrbuch 2010, S. 272-274.
  • Der Antiquariatsbuchhandel. Studentischer Bericht über ein Seminar in Mainz. In: Aus dem Antiquariat 2 (2008), S. 109-111.

Vorträge

  • „…eine andere Möglichkeit, sich mit Proben in Wort und Bild und Nachrichten über seine Veröffentlichungen und Pläne an das interessierte Publikum zu wenden.“ – Der „Querschnitt“ im Propyläen-Verlag.
    Deutsche illustrierte Magazine – Journalismus und visuelle Kultur in der Weimarer Republik. Universität Erfurt, 4.-5. Juli 2013. Bericht: Louisa Reichstetter und Verena Zeiner. In: H-Soz-u-Kult vom 13. September 2013 [http://hsozkult. geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=5002].
  • „… wir werden bestrebt sein, das Heterogenste aufeinander zu bolzen“ – Bildarrangements im „Querschnitt“ zwischen Kunstgalerie und Sportbericht. „Der ganze Verlag ist eine Bonbonniere“. Der Ullstein Verlag in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts. Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 25-27. April 2013.
    Berichte: Carolin Antes und Sören Ohle. In: H-Soz-u-Kult vom 23. August 2013 [http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=4977]; Sandra Oster. In: Zeitschrift für Germanistik NF 23 (2013) 3, S. 670–672.