skip to Main Content
fischer

Kontakt

Seit 01.10.2014 befinde ich mich im Ruhestand. Ich bin aber weiterhin per E-Mail erreichbar.

Arbeitsfelder

  • Geschichte des Buchhandels vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart
  • v.a. Buchhandel in der Weimarer Republik und im deutschsprachigen Exil 1933-45
  • Strukturen und Mechanismen des Buchmarkts
  • Buchgestaltung im 20.Jahrhundert
  • Geschichte der Bibliophilie und des Antiquariatsbuchhandels
  • Neue Informations- und Kommunikationstechnologien (Internet)

Publikationen (in Auswahl)

Monographien

Der „Schutzverband deutscher Schriftsteller“ 1909-1933. In: Archiv für Geschichte des Buchwesens XXI (1980), Sp. 1-666 (auch als Separatdruck Frankfurt a. M.: Buchhändler-Vereinigung 1980).

Orthodoxie und Eudämonie. Die Literatur der Frühaufklärung im religionsgeschichtlichen Kontext. (Habilitationsschrift; teilveröffentlicht, s. Aufsätze).

(Gem. m. Norbert Bachleitner u. Franz M. Eybl): Geschichte des Buchhandels in Österreich. Wiesbaden: Harrassowitz 2000 (Kap.7-9: Von 1918 bis zur Gegenwart), S. 241-369

Buchgestaltung im Exil 1933-1950. Eine Ausstellung des Deutschen Exilarchivs 1933-1945 Der Deutschen Bibliothek (Begleitbuch). Wiesbaden: Harrassowitz (Gesellschaft für das Buch, 9).

Verleger, Buchhändler und Antiquare aus Deutschland und Österreich in der Emigration nach 1933. Ein biographisches Handbuch. Elbingen: Verband deutscher Antiquare 2011.

Herausgebertätigkeit

Der Buchmarkt der Goethezeit. Eine Dokumentation (m. e. Nachwort in Bd.2, S. 411-439). (Texte zum literarischen Leben um 1800, 15). 2 Bde., Hildesheim: Gerstenberg 1986.

gem. m. Wilhelm Haefs: Hirnwelten funkeln. Literatur des Expressionismus in Wien. (Mit einer Einleitung S.VII-XX und einem dokumentarischen Anhang S. 341-416). Salzburg: Otto Müller 1988.

Hauptwerke der österreichischen Literatur. (Mit einer Einleitung „Die österreichische Literatur“ S.IX-S.XXVI). München: Kindler 1997.

(gem. m. Wilhelm Haefs und York-Gothart Mix): Von Almanach bis Zeitung. Ein Handbuch der Medien in Deutschland 1700-1800. München: C.H.Beck 1999.

(Hg.): Literarische Agenturen – die heimlichen Herrscher im Literaturbetrieb? (Mainzer Studien zur Buchwissenschaft, Bd. 11). Wiesbaden: Harrassowitz 2001.

(gem. m. Claus-Dieter Krohn): EXILFORSCHUNG. Ein internationales Jahrbuch 22: Bücher – Verlage – Medien. München: edition text + kritik 2004.

Hg., gem. m. Monika Estermann u. Ute Schneider : Buchkulturen. Beiträge zur Geschichte der Literaturvermittlung. Festschrift für Reinhard Widmann zum Sechzigsten. Wiesbaden: Harrassowitz 2005.

Hg., gem. m. Stephan Füssel: Geschichte des deutschen Buchhandels im 19. und 20. Jahrhundert, Bd. 2: Die Weimarer Republik 1918-1933, Teil 1. München: K. G. Saur 2007.

Hg., gem .m. Monika Estermann u. Reinhard Wittmann: Parallelwelten des Buches. Festschrift für Wulf-D. v. Lucius. Wiesbaden: Harrassowitz 2008.

Aufsätze

Ein doppelt versuchtes Leben: Der Verlagsdirektor Robert Müller. In: Helmut Kreuzer/Günter Helmes (Hg.): Expressionismus-Aktivismus-Exotismus. Studien zum literarischen Werk Robert Müllers (1887-1924). Göttingen 1981, S. 217-251.

Literatur und Ideologie in Österreich 1918-1938. Forschungsstand und Forschungsperspektiven. In: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur, 1.Sonderheft: Forschungsreferate (1985), S. 183-255.

‚Organisitis chronica?‘ Aspekte einer Funktions- und Wirkungsgeschichte schriftstellerischer Zusammenschlüsse im deutschsprachigen Exil 1933-1945. In: Die Erfahrung der Fremde. Hg.v. Manfred Briegel und Wolfgang Frühwald. Weinheim u.a. 1988, S.163-175.

Patrioten und Ketzermacher. Zum Verhältnis von Aufklärung und lutherischer Orthodoxie in Hamburg am Beginn des 18.Jahrhunderts. In: Zwischen Aufklärung und Restauration. Sozialer Wandel in der deutschen Literatur (1700-1848). Festschrift für Wolfgang Martens zum 65.Geburtstag. Unter Mitwirkung von E.F. und Klaus Heydemann hg.v. Wolfgang Frühwald und Alberto Martino. (Studien und Texte zur Sozialgeschichte der Literatur, Bd.24). Tübingen 1988, S. 17-47.

Organisationsbestrebungen in der österreichischen Schriftstellerschaft 1859-1938. Zum Verhältnis von Literatur und politischer Ideologie. In: Die österreichische Literatur. Ihr Profil von der Jahrhundertwende bis zur Gegenwart (1880-1980). Hg. v. Herbert Zeman. Graz 1989, Teil 1, S. 125-156.

gem. m. Georg Jäger: Von der Wiener Gruppe zum Wiener Aktionismus – Problemfelder zur Erforschung der Wiener Avantgarde zwischen 1950 und 1970. In: Ebd., S. 617-683.

Expressionismus – Aktivismus – Revolution. Die österreichischen Schriftsteller zwischen Geistpolitik und Roter Garde. In: Expressionismus in Österreich. Die Literatur und die Künste. Hg.v. Klaus Amann und Armin A.Wallas. Wien, Köln, Weimar: Böhlau 1994, S. 19-48.

Buchhandel und Öffentliche Bibliotheken: Partner oder Konkurrenten? Zu Geschichte und Aktualität eines schwierigen Verhältnisses. In: Zur Geschichte der Öffentlichen Bibliotheken in Österreich. Hg. von Alfred Pfoser und Peter Vodosek. Wien: WUV 1995, S. 49-63.

Keine Heimkehr aus dem Exil. Die (Nicht-)Remigration deutscher Buchhändler und Verleger nach 1945 In: Börsenblatt für den deutschen Buchhandel, 162.Jg., Nr.37 vom 9.Mai 1995, S.16-20 (auch in: „Neuanfang 1945“. Frankfurt a. M. 1995, Sonderdruck einer Artikelfolge aus dem „Börsenblatt“, S. 72-76).

Buch und Internet – Medienkonkurrenz oder Medienverbund? Überlegungen und Thesen. In: Im Zentrum: Das Buch. 50 Jahre Buchwissenschaft in Mainz. Hg. v. Stephan Füssel (Kleiner Druck der Gutenberg-Gesellschaft Nr.112). Mainz 1997, S. 38-49. (Gekürzte Fassung in ENCARTA Multimedia-Enzyklopädie / CD-ROM)

„Was bisher noch niemand wagte“ – Friedrich Christoph Perthes und das erste ‘reine Sortiment‘ 1796 in Hamburg. In: Buchhandelsgeschichte 1997/3, B 108-B 114.

Brockes‘ didaktische Poesie als Medium der Orthodoxiekritik, oder: Ursprünge der Aufklärung in Deutschland. In: Beiträge zu Komparatistik und Sozialgeschichte der Literatur. Festschrift für Alberto Martino, Wien. Hg. v. Norbert Bachleitner, Alfred Noe u. Hans-Gert Roloff. Amsterdam, Atlanta: Rodopi 1997, S. 657-681.

Ende des Papiers? Kritische Überlegungen zur Medienprognostik. In: forum medienethik, Nr.2 (1998): Ende des Papiers? – Schriftkultur am Ende?, S. 42-29.

Verlegen à fonds perdu: Gustav Kiepenheuer als Unternehmerpersönlichkeit. In: Geschäft mit Wort und Meinung. Medienunternehmer seit dem 18.Jahrhundert. Hg. v. Günther Schulz. (Büdinger Forschungen zur Sozialgeschichte). München: Boldt/Oldenbourg 1999, S. 129-145.

Bibliographie „Elektronische Medien“. In: Handbuch Lesen. Hg. von der Stiftung Lesen. München: K.G. Saur 1999, S. 297-305.

Biographische Dokumentation zur Emigration von Verlegern, Buchhändlern und Antiquaren aus Deutschland und Österreich nach 1933/1938. In: Mitteilungen der Gesellschaft für Buchforschung in Österreich. Nr.1, Frühjahr 1999, S. 4-6.

Rückkehr nach Deutschland. Die Rolle der Emigranten und der Remigranten bei der Internationalisierung der Frankfurter Buchmesse. In: 50 Jahre Frankfurter Buchmesse 1949-1999. Hg. v. Stephan Füssel. Frankfurt a. M. 1999, S. 26-45.

Geglückte Imagekorrektur? Bilanz des Schwerpunktthemas Österreich. In: 50 Jahre Frankfurter Buchmesse 1949-1999. Hg. v. Stephan Füssel. Frankfurt a. M. 1999, S. 150-162.

Die österreichische Literatur im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts. In: Geschichte der österreichischen Literatur von den Anfängen bis zur Gegenwart. Bd.7: Das 20.Jahrhundert. Hg. v. Herbert Zeman. Graz: ADEVA 1999, S. 433-536.

3000 Jahre europäische Literatur. Eine Milleniumsbilanz. In: ENCARTA-Enzyklopädie-Plus 2000 (1999) u. ff.

Die Zukunft der Verlage. Visionen zur Buchwelt morgen. In: BUCHKULTUR. Sondernummer: Das Buchkultur-Extra zum Millenium, H.7/1999, S. 33-48.

The Phaidon Press in Vienna 1923-1938. In: Visual Resources XV (1999), Special Issue, S. 289-309.

(gem. m. W. Haefs u. Y.-G. Mix): Aufklärung, Öffentlichkeit und Medienkultur in Deutschland im 18. Jahrhundert (Einleitung). In: Von Almanach bis Zeitung. Ein Handbuch der Medien in Deutschland 1700-1800. Hg. v. E.Fischer, W.Haefs u. Y.-G. Mix. München: C.H. Beck 1999, S. 9-23.

Psychologisch-anthropologische Zeitschriften: In: Ebd., S. 316-330.

Buchwissenschaft in Mainz. Ein Porträt in fünfzehn Punkten. In: Buchwissenschaft und Buchwirkungsforschung. VIII. Leipziger Hochschultage für Medien und Kommunikation. Hg. v. Dietrich Kerlen u. Inka Kirste. Leipzig 2000, S. 13-29.

Geschichte der Zensur. In: Medienwissenschaft. Ein Handbuch zur Entwicklung der Medien und Kommunikationsformen. Hg. v. Joachim-Felix Leonhard u.a. Berlin: de Gruyter 2000, S. 500-513.

Bestseller in Geschichte und Gegenwart. In: Ebd., S. 764-776.

Die Verlegerpersönlichkeit im Multimediageschäft. In: Multimedia-Verlage im Überblick. Ausgabe 2000. Hg. v. Michael Schnepf. Wien: Buchkultur 2000, S. 17-20.

Ende des Papiers? Kritische Überlegungen zur Medienprognostik. In: ENCARTA-Enzyklopädie-Plus 2001 (2000).

Marktforschung. In: Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels 1825-2000. Ein geschichtlicher Aufriss. Hg. v. Stephan Füssel, Georg Jäger und Hermann Staub in Verbindung mit Monika Estermann. Frankfurt a. M.: Buchhändler-Vereinigung 2000, S. 216-225.

Gespräch im Cyberspace. Die Entstehung einer neuen Kommunikationskultur im Internet. In: Die Struktur medialer Revolutionen. Festschrift für Georg Jäger. Hg. v. Sven Hanuschek u.a. Frankfurt a. M. u. a. P.Lang 2000, S. 20-35.

Die Kosten des Verlegers in historischer Perspektive. In: Wolfenbütteler Notizen zur Buchgeschichte 26 (2001), H.1/2, S. 23-36.

Die deutschsprachige Verlegeremigration in den USA nach 1933. In: Deutschsprachige Exilliteratur seit 1933. Bd. 3: USA, hg. v. John M. Spalek, Konrad Feilchenfeldt u. Sandra H. Hawrylchak, Teil 3. Bern und München: K.G. Saur 2002, S. 272-306.

„Eine glückliche Vermischung…“. Zum Verhältnis von Bibliophilie und Antiquariat im ersten Drittel des 20.Jahrhunderts. In: Aus dem Antiquariat 1/2002, S. A18-A26.

Medienwechsel, Medienwandel, Medienexpansion. Der Anbruch des elektronischen Zeitalters in kommunikationsgeschichtlicher Perspektive. In: Medienkultur im digitalen Wandel. Prozesse, Potenziale, Perspektiven. Hg. v. Sascha Spoun u. Werner Wunderlich. Bern, Stuttgart, Wien: Verlag Paul Haupt 2002, S. 21-34.

Zerstörung einer Buchkultur. Die Emigration jüdischer Büchersammler aus Deutschland nach 1933 und ihre Folgen. In: Imprimatur. Ein Jahrbuch für Bücherfreunde, N.F.XVII (2002), S.176-195 (auch im Internet unter www.bibliophilie.de/fischer.html; gekürzter Abdruck in: Bartkowiaks forum book art (Jahrbuch), 21.Ausgabe, Hamburg 2003, S.36-47).

Die Exilverlage und das ’Dritte Reich‘. In: Der ’Giftschrank‘. Erotik, Sexualwissenschaft, Politik und Literatur – ’REMOTA’: Die weggesperrten Bücher der Bayerischen Nationalbibliothek. Hg. v. Stephan Kellner. München: Bayerische Staatsbibliothek 2002, S. 69-81.

Sinn und Eigen-Sinn. Medienphilosophie in buchwissenschaftlicher Perspektive. In: Perspektiven interdisziplinärer Medienphilosophie. Hg. v. Christoph Ernst, Petra Gropp, Karl Anton Sprengard. Bielefeld: transcript 2003, S.296-309.

Ausdruck eines befreiten Individualismus. Das Künstlerbuch in St. Petersburg. In: Bartkowiaks forum book art. Kompendium zeitgenössischer Handpressendrucke, Malerbücher, Künstlerbücher, Einblattdrucke, Mappenwerke und Buchobjekte. 22. Ausgabe 2004/005, Hamburg 2004, S.34-40.

Von „Gutenbergs Ende“ zum „selbstdruckenden Buch“: Youri Alexandrow – in Buchkünstler aus St. Petersburg. In: Bartkowiaks forum book art. Kompendium zeitgenössischer Handpressendrucke, Malerbücher, Künstlerbücher, Einblattdrucke, Mappenwerke und Buchobjekte. 22. Ausgabe 2004/005, Hamburg 2004, S.42-45 (auch in englischer Sprache, S. 47-50).

„Kunst an sich ‚geht‘ hier nicht.“ Deutsche Buchgestalter und Buchillustratoren im amerikanischen Exil. In: EXILFORSCHUNG. Ein internationales Jahrbuch 22: Bücher – Verlage – Medien. München: edition text + kritik 2004, S.100-126.

„Er spielt mit seinen Göttern“. Kirchen- und religionskritische Aspekte der anakreontischen Dichtung in Deutschland im 18.Jahrhundert. In: Les Lumières et leur combat. La critique de la religion et des Églises à l’époque des Lumières / Der Kampf der Aufklärung. Kirchenkritik und Religionskritik zur Aufklärungszeit. Hg. v. Jean Mondot. Berlin: Berliner Wissenschafts-Verlag 2004, S.71-85.

(gem. m. Ulrich Bach) Deutsche und österreichische Antiquare in der amerikanischen Emigration. In: Deutschsprachige Exilliteratur seit 1933. Bd. 3: USA, hg. v. John M. Spalek, Konrad Feilchenfeldt u. Sandra H. Hawrylchak, Teil 5. Zürich und München: K.G. Saur 2005, S. 334-356.

„…kaum ein Verlag, der nicht auf der Wiederentdeckungswelle der Verschollenen mitreitet.“ Zur Reintegration der Exilliteratur in den deutschen Buchmarkt nach 1945. In: Fremdes Heimatland. Remigration und literarisches Leben nach 1945. Hg. von Irmela von der Lühe und Claus-Dieter Krohn. Göttingen: Wallstein 2005, S. 71-92.

Gegen „Raritätenfimmel“ und „geistlosen Sammelsport“. Skizze zur Geschichte der Wiener Bibliophilen-Gesellschaft. In: Buchkulturen. Beiträge zur Geschichte der Literaturvermittlung. Festschrift für Reinhard Widmann zum Sechzigsten. Hg. v. Monika Estermann , Ernst Fischer u. Ute Schneider . Wiesbaden: Harrassowitz 2005, S. 565-589 (auch in: Wiener Bibliophilen-Gesellschaft. Jahresgabe 2006. Wien 2006, S.11-41).

Spurensuche. Gedanken zu einer Fotoausstellung. In: Zollhafen. Fotografie und Ästhetik. Hrsg. von Jörg Zimmermann. Mainz 2006, S. 7-13.

Immer schon die vollständigste Preßfreiheit“? Beobachtungen zum Verhältnis von Zensur und Buchhandel im 18.Jahrhundert. In: Zensur im Jahrhundert der Aufklärung. Geschichte – Theorie – Praxis. Hg. von Wilhelm Haefs und York-Gothart Mix.Göttigen: Wallstein 2007, S.61-78.

„…diese merkwürdige Verbindung als Freund und Geschäftsmann“. Zur Mikrosoziologie und Mikroökonomie der Autor-Verleger-Beziehung im Spiegel der Briefwechsel. In: Leipziger Jahrbuch zur Buchgeschichte 15 (2006). S. 245-286.

Zwischen Popularisierung und Wissenschaftlichkeit. Das illustrierte Kunstbuch des Wiener Phaidon Verlags in den 1930er Jahren. In: Kunstwerk – Abbild – Buch. Das illustrierte Kunstbuch von 1730 bis 1930 . Hg. v. Katharina Krause und Klaus Niehr. München, Berlin: Deutscher Kunstbuchverlag 2007, S. 239-265.

Urheberrecht. In: Geschichte des deutschen Buchhandels im 19. und 20. Jahrhundert , Bd. 2: Die Weimarer Republik 1918-1933 . Hg. von Ernst Fischer und Stephan Füssel. Teil 1. München: K. G. Saur 2007, S. 83-98.

Marktorganisation. In: Ebd., S. 265-304.

gem. m. Stephan Füssel : Kultur und Gesellschaft: Signaturen der Epoche. In: Ebd., S. 5-29.

gem. m. Stephan Füssel : Zensur. In: Ebd., S. 71-83.

Büchersammlungen als Lebenszeugnisse und Erinnerungsräume. Nachwort. In: „Wie würde ich ohne Bücher leben und arbeiten können?“ Privatbibliotheken jüdischer Intellektueller im 20. Jahrhundert. Hrsg. v. Ines Sonder, Karin Bürger, Ursula Wallmeier. Berlin: vbb 2008, S. 389-406.

Oral History als Methode der Exilforschung. Überlegungen zu Theorie und Praxis. In: Preserving the Memory of Exile. Festschrift für John M. Spalek. Hg. v. Wulf Koepcke und Jörg Thunecke. Nottingham: Refugium 2008, S. 97-109.

Lob des Landlebens. Ethisch-ästhetische Selbstfindungsexperimente von Horaz bis Thomas Bernhard. In: Ästhetische Existenz – Ethische Existenz. Ein zeitgenössisches Entweder – Oder? Hg. v. Thomas Koebner. München: edition text + kritik 2008, S. 218-237.

Buchpolitik in europäischer Perspektive. In: Parallelwelten des Buches. Hrsg. v. Monika Estermann, Ernst Fischer u. Reinhard Wittmann: Wiesbaden: Harrassowitz 2008, S. 99-144.

Marktinformation und Lektüreimpuls. Zur Funktion von Bücher-Charts im Literatursystem. In: Literaturbetrieb in Deutschland. 3. Aufl., Neufassung. Hg. von Heinz-Ludwig Arnold und Matthias Beilein. München: edition text + kritik 2009, S. 200-218.
Von der Schönheit des Buches. Elemente anspruchsvoller Buchgestaltung, am Beispiel der „Anderen Bibliothek“. In: Buch- und Provenienzforschung. Fs. für Murray G. Hall zum 60. Geburtstag. Hg. v. Gerhard Renner, Wendelin Schmidt-Dengler, Christian Gastgeber. Wien: praesens 2099, S. 77-96.
Literarische Institutionen des Exils. In: Nationalsozialismus und Exil 1933-1945. Hg. v. Wilhelm Haefs. (Hansers Sozialgeschichte der deutschen Literatur vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Bd. 9). München, Wien: Hanser 2009, S. 99-151.

„…dem Buchhandel eine andere Richtung zu geben“. Die Dessauer ‚Allgemeine Buchhandlung der Gelehrten‘ als verlegerisches Avantgardeunternehmen“.  In: Bücherwelten im Gartenreich Dessau-Wörlitz. Hg. v. Wilhelm Haefs. Hannover: Wehrhahn 2009, S. 113-130.

Safeguarding Book Heritage. An Important Task, as Seen by a Book Historian“. In: Research in Book and Paper Conservation in Europe – a State of the Art. Ed. Patricia Engel. Horn, Wien: Berger 2009, S. 255-292.

Übersetzungen im deutschsprachigen Raum: Markt, Akteure und Steuerungsfaktoren. In: Soziologie der literarischen Übersetzung. Hg. v. Norbert Bachleitner, Michaela Wolf (Reihe „representation-transformation“). Münster: LIT 2010 (19 S., im Druck).

Buchmarkt. In: Europäische Geschichte Online (EGO), hg. vom Institut für Europäische Geschichte (IEG), Mainz 03.12.2010. URL: http://www.ieg-ego.eu/fischere-2010-de URN: urn:nbn:de:0159-20100921215 (40 S.).

Übersetzungen auf dem Markt: Institutionen und Steuerungsfaktoren. In: Streifzüge im translatorischen Feld. Zur Soziologie der literarischen Übersetzung im deutschsprachigen Raum. Hg. von Norbert Bachleitner und Michaela Wolf: Münster: LIT 2010, S. 33-64.

Buchwissenschaft im 21.Jahrhundert. Probleme und Perspektiven. In: Neues vom Buch. Hg. von Doris Moser , Arno Russegger  und Constanze Drumm. Innsbruck: Studien Verlag 2010, S. 26-38.

Culturomics. Digitale Bibliotheken als Basis für quantitative Kulturanalysen. In: Kodex. Jahrbuch der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft 1 (2011) (im Druck).

gem. mit Anke Vogel: Die digitale Revolution auf dem Buchmarkt: Amazon, Apple, Google und die Folgen. In: Literatur und Digitalisierung. Hrsg. v. Christine Grond-Rigler u. Wolfgang Straub. Berlin: de Gruyter 2011 (im Druck).

Vorträge (in Auswahl)

Exilbuchhandel als Problem der buchhandelsgeschichtlichen Forschung. (Vortrag, gehalten am 9. Jahrestreffen des Arbeitskreises für Geschichte des Buchwesens in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, 15.-17. November 1989).

Die Emigration deutscher Buchhändler 1933-1945. Umrisse einer aktuellen Forschungsaufgabe. (Vortrag, gehalten auf der Tagung der Historischen Kommission des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, März 1990, in München).

Der literarische Markt des deutschsprachigen Exils 1933-1945 als Problem der buchhandelsgeschichtlichen Forschung. (Vortrag, gehalten im Januar 1990 am Deutschen Seminar der Universität Bern).

„… ein papiernes Mädchen erziehen“. Sophie von La Roche und die Anfänge des Frauenromans in Deutschland (Vortrag auf Einladung der Anton- und Katharina-Kippenberg-Stiftung, Goethe-Museum, Düsseldorf, 10. November 1993).

Zeit-Zeugnis. Oral History als Methode der buchhandelsgeschichtlichen Forschung. (Antrittsvorlesung am 13. Januar 1994, Johannes Gutenberg-Universität Mainz).

Buchmarktstatistik im Dienst der Verlagsgeschichtsschreibung. Wege und Irrwege (Vortrag auf dem Arbeitsgespräch „Methoden der Verlagsgeschichtsschreibung“ am 16./17.November 1994 an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel).

Markt als Mythos und Realität. Probleme der statistischen Erfassung buchwirtschaftlicher Zusammenhänge. (Vortrag an der Universität Leipzig am 22. November 1994).

Der auslandsdeutsche Buchhandel in der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts (Vortrag, gehalten am 22.9.1995 an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, im Rahmen der Tagung „Buch und Buchhandel in der Weimarer Republik“; erweiterte Fassung: Buchexport und deutscher Auslandsbuchhandel 1918-1933, 52 S. Typoskript, erscheint als Kapitel der „Geschichte des deutschen Buchhandels im 19. und 20. Jahrhundert“, Bd.2: Weimarer Republik, voraussichtl. 2001).

Überlieferung und Interesse. Zur wissenschaftsgeschichtlichen Bedeutung des Antiquariatsbuchhandels. (Vortrag, gehalten am 2.November 1995 an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg).

„… a lasting impression on American publishing“. Die Emigration deutscher Verleger in die USA nach 1933 und ihre Folgen für den internationalen Wissens- und Kulturtransfer (Vortrag, gehalten am 20. Juni 1997 an der Universität Münster).

Das „Ende des Buchzeitalters“. Medienprognostik als Provokation der Buchwissenschaft (Vortrag, gehalten am 4. November 1997 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz).

Anakreontische Lyrik als Medium der Kirchen- und Religionskritik im 18.Jahrhundert (Vortrag, gehalten am 27. März 1998 in Sevilla auf der Tagung „Concepts and Symbols of the Eighteenth Century in Europe“ der European Science Foundation).

Agenten des Kulturtransfers. Die Emigration österreichischer Antiquare nach 1938 und ihre Folgen. (Vortrag, gehalten 25. März 2000 auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Exilforschung e.V., Wien).

Visionen der Buchbranche 2010. (Vortrag, gehalten am 4. April 2000 auf der Sitzung der AG Online im Arbeitskreis Elektronisches Publizieren (AKEP), Frankfurt am Main).

Information Overkill? Das Internet als Herausforderung für die Organisation des Wissens. (Vortrag, gehalten am 5. Mai 2000 auf der Tagung „Die Zukunft der Informationsgesellschaft“ des Studium generale der Johannes Gutenberg-Universität Mainz).

Von Gutenberg bis Cyberspace – Anforderungen an eine moderne Medienkompetenz. Zehn Thesen. (Vortrag, gehalten auf der Kuratoriumssitzung des Bildungszentrums BürgerMedien am 19. Juni 2000 in Mainz; publiziert im Internet unter www.bildungszentrum-buergermedien.de).

Literaturrecherche im Internet. Vortrag – Demonstration – Diskussion. (Vortrag, gehalten am Institut für Neuere deutsche Literatur der Justus-Liebig-Universität Gießen, 5. Februar 2001).

Aktuelle Entwicklungen im Bibliothekswesen in Deutschland. (Vortrag, gehalten an der Jagiellonischen Universität Krakau im Rahmen des SOKRATES-Dozentenaustauschprogramms, 8.-13. Mai 2001).

„…eine glückliche Vermischung“. Zum Verhältnis von Bibliophilie und Antiquariat im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts (Vortrag, gehalten auf der 102. Jahresversammlung der Gesellschaft der Bibliophilen in Mönchengladbach, 17. Juni 2001).

Das akademische Lehrbuch in Deutschland. Ein Überblick. (Vortrag, gehalten auf der 2. Internationalen wissenschaftlichen Konferenz „Das Lehrbuch im 3. Jahrtausend“, 18.-20. Juni 2002 in St. Petersburg, Russische Föderation).

Zensur und Buchhandel im 18.Jahrhundert. (Vortrag, gehalten auf der Wissenschaftlichen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für die Erforschung des 18. Jahrhunderts, 3.-5. Oktober 2002, Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel).

Buchgestalter im US-amerikanischen Exil 1933-1950 (Vortrag, gehalten am 8. Mai 2003, Deutsche Bibliothek Frankfurt a. M., Deutsches Exilarchiv).

Vom Lehrbuch zum E-Learning. Probleme und Perspektiven computergestützter Lernsysteme (Vortrag, gehalten am 24. Juni 2003 auf der 3. Internationalen wissenschaftlichen Konferenz „Das Lehrbuch im 3.Jahrtausen, St. Petersburg, Russische Föderation; Vortrag zweisprachig abgedruckt in den Konferenzakten).

Das Buch im Exil 1933-1945: Bedingungen, Schwierigkeiten und Bedeutung der verlegerischen Tätigkeit im Exil. Fortbildungseminar: Zur Geschichte des Exils und der Exilliteratur (Mainz, 1. März 2004).

Auf der Suche nach der vollkommenen Schrift. Schrifterfindungen und Universalschriftutopien. Vorlesungsreihe: Die Bibliothek von Babel. Labyrinthe der Wissenskunst. (Mainz: Gutenberg-Museum, 14. Dezember 2004).

Zwischen Akkulturation und Unbeugsamkeit. Deutsche Buchgestalter im Exil nach 1933. (Vortrag am 27. Januar 2005 zur Eröffnung der Ausstellung „Buchgestaltung im Exil 1933-1950“ in der Deutschen Bücherei in Leipzig).

Die Veröffentlichung von Dissertationen in Deutschland. Aktuelle Probleme und Perspektiven für die Zukunft. Frankfurter Buchmesse, 4. Oktober 2006.

Geraubte Bücher. Die Österreichische Nationalbibliothek stellt sich ihrer Vergangenheit. Laudatio, gehalten anlässlich der Verleihung des Antiquariapreises in Ludwigsburg am 25. Januar 2007.

Von der Schönheit des Buches. Elemente anspruchsvoller Buchgestaltung, am Beispiel der „Anderen Bibliothek“. Vortrag, gehalten am Goethe-Institut in Barcelona am 26.4.2007.

Die „Allgemeine Buchhandlung der Gelehrten“ in Dessau als verlegerisches Avantgardeunternehmen. Ein genossenschaftlicher Buchverlag des 18. Jahrhunderts im Spiegel der aktuellen Open Access-Bewegung. Jahrestagung der Dessau-Wörlitz-Kommission zum Thema „Bücherwelten im Gartenreich“, 27. Oktober 2007.

Der renitente Leser – neue Medien und neues Leseverhalten. Vorlesungsreihe „Digitale Bücherwelten und ihre Ökonomie“ am Institut für Deutsche Philologie, Ludwig-Maximilians-Universität München, 27. November 2007.

Flammendes Fanal. Zur politischen Symbolik der Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933. Landesbibliothek Wiesbaden, 13. Mai 2008.

Ironie, Verfremdung, Destruktion – Variationen zum Thema ,Buchobjekte‘. Vortrag, gehalten am 4. Februar 2009 an der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt/Main.

Some remarks on the challenges of German publishing, bookselling and printing in a ‚new world‘. Vortrag zur Eröffnung der Ausstellung “Publishing in Exile”, Leo Baeck Institute, New York/USA am 23. April 2009.

Büchermachen ist ein Abenteuer. Über die gefährliche Reise einer Geschichte vom Autor zum Leser. Vorlesung, gehalten im Rahmen der Jungen Uni Waldviertel, Raabs a. d. Thaya / Österreich am 10. August 2009.
Buchwissenschaft im 21. Jahrhundert. Probleme und Perspektiven. Vortrag, gehalten auf der  Tagung ‚Neues vom Buch. Mediale und ökonomische Aspekte einer künftigen Buchforschung‘ in Klagenfurt/Österreich am 26. November 2009.

Book Economy in Transition: The German Publishing Industry and its Current Challenges. Vortrag, gehalten auf der ‚Book Business Conference 2010’ im Rahmen der Internationalen Buchmesse Seoul, Südkorea, am 12. Mai 2010.

Schriftsteller als  Hüter der Meinungsfreiheit. Zensurdiskurse in der Bundesrepublik Deutschland und in Österreich. Vortrag, gehalten auf der Tagung ‚Kunstfreiheit und Zensur in der Bundesrepublik (1949-2009) am Deutschen Literaturarchiv Marbach a. N. am 16. Juli 2010.

Bibliophilie als Forschungsgegenstand der Buchwissenschaft. Ein kritischer Bericht. Gehalten auf der Tagung „Bibliophilie und Sammeln“, 26.-28.09.2011 an der Herzog August-Bibliothek in Wolfenbüttel.

Back To Top