skip to Main Content

Eine Kernaufgabe des Instituts ist seit der Gründung 1946 die Gutenberg- und Inkunabelforschung. Der Forschungsschwerpunkt hat sich seitdem auf das Buch in der Frühen Neuzeit erweitert und umfasst heute sowohl technikgeschichtliche Aspekte des Frühdrucks unter Einbeziehung seiner Produktionsstätten und der Materialität des Buches als auch Fragen nach den Unternehmensstandorten sowie medienhistorische Aspekte.

Neben der Buchherstellung ist auch die Buchdiffusion ein wesentlicher Untersuchungsgegenstand: Dies sind die Buchmessen sowie die frühneuzeitlichen Distributionswege und der frühe buchhändlerische Geschäftsverkehr als ein leistungsfähiges Wirtschaftssystem und Kommunikationsnetz. Grundsätzlich wird dabei das Buch im Medienkontext positioniert: Die Funktion des Buches wird in Wechselwirkung mit Flugblatt, Flugschrift, Neuer Zeytung, periodischer Presse und Zeitschriften untersucht und von diesen abgegrenzt.

Publikationen (Auswahl)

  • Gutenberg-Jahrbuch. Hrsg. im Auftrag der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft von Stephan Füssel. Wiesbaden: Harrassowitz 1926 ff.
  • Füssel, Stephan: Gutenberg und seine Wirkung. Frankfurt a.M./Leipzig: Insel 1999.
  • Reske, Christoph: Die Produktion der Schedelschen Weltchronik in Nürnberg – The production of Schedel’s Nuremberg Chronicle (Mainzer Studien zur Buchwissenschaft, 10). Wiesbaden: Harrassowitz 2000.
  • Reske, Christoph: Die Buchdrucker des 16. und 17. Jahrhunderts im deutschen Sprachgebiet. Auf der Grundlage des gleichnamigen Werkes von Josef Benzing (Beiträge zum Buch- und Bibliothekswesen, 51). Wiesbaden: Harrassowitz 2007.
Back To Top