skip to Main Content

Am Institut für Buchwissenschaft wird Buchhandels- und Verlagsgeschichte von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart erforscht. Der Fokus liegt auf sozial-, kultur- und wirtschaftsgeschichtlichen Fragestellungen. Dazu gehören auch die Steuerungs- und Lenkungsmechanismen, die auf den Buchmarkt einwirken, wie das Urheberrecht oder die Presse- und Buchzensur.

Eine besondere Stärke liegt traditionell im verlagshistorischen Bereich; seit der Gründung des Mainzer Verlagsarchivs im Jahr 2009 wird dieser Schwerpunkt ausgebaut. Hier lagern die Archive von Rowohlt, der Europäischen Verlagsanstalt, Syndikat und Rotbuch und werden in fallbezogenen Studien aufgearbeitet und kontextualisiert.

Aktueller Gegenstand der Forschung ist auch die Verlags- und Buchhandelsgeschichte im Exil, im ‚Dritten Reich‘ und in der Bundesrepublik bis 1989. Die Aufarbeitung dieser Epochen steht im Kontext der Fortschreibung der Buchhandelsgeschichte durch die Historische Kommission des Börsenvereins des deutschen Buchhandels. Ergänzend werden auch die theoretischen und methodischen Grundlagen der Verlagsgeschichtsschreibung sowie die grundsätzlichen Herausforderungen der Archivierung von Verlagsmaterialien am Institut reflektiert.

Publikationen (Auswahl)

  • Archiv für Geschichte des Buchwesens. Hrsg. im Auftrag der Historischen Kommission des Börsenvereins des deutschen Buchhandels von Ursula Rautenberg und Ute Schneider. Berlin, Boston: De Gruyter (seit 1958 ff.)
  • Geschichte des deutschen Buchhandels im 19. und 20. Jahrhundert. Band 2: Weimarer Republik. 1. und 2. Teilband. Hrsg. von Ernst Fischer und Stephan Füssel im Auftrag der Historischen Kommission des Börsenvereins des deutschen Buchhandels. München: K.G. Saur/de Gruyter 2007 und 2012.
  • Verlagsgeschichtsschreibung. Modelle und Archivfunde. Hrsg. von Corinna Norrick und Ute Schneider. Wiesbaden: Harrassowitz 2012.
  • Fischer, Ernst: Verleger, Buchhändler und Antiquare aus Deutschland und Österreich in der Emigration nach 1933. Ein biographisches Handbuch. Elbingen: Verband deutscher Antiquare 2011.
  • Schneider, Ute: Der unsichtbare Zweite. Die Berufsgeschichte des Lektors im literarischen Verlag. Göttingen: Wallstein Verlag 2005.
Back To Top